Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 
 

Master Inter-Kulturelle Bildung / Kulturvermittlung

Ziele des Studiengangs

Der Masterstudiengang Inter-Kulturelle Bildung / Kulturvermittlung befähigt Studierende, kulturpädagogische und pädagogisch relevante Fragestellungen im Bereich der Inter-Kulturellen Bildung / Kulturvermittlung zu erkennen. Dabei wird Kultur als eine Möglichkeit der Orientierung für Identitätsbildung im Bereich außerschulischer Jugendarbeit und der Erwachsenenbildung, der interkulturellen Arbeit im nationalen und internationalen Kontext sowie mit regionalen Bezügen verstanden.

Studierende lernen kulturbezogene Problemstellungen aufzugreifen und Lösungskonzepte zu entwickeln. Sie lernen eigenverantwortlich, fachkundig, kommunikations- und handlungsorientiert sowie adressatenbezogen zu denken und zu handeln. Sie lernen sich selbst zu reflektieren und zu evaluieren.


Der Studiengang qualifiziert Studierende, Lehr- und Lernprozesse anzustoßen, die im Kontext der gesellschaftlichen Kulturvermittlung zur Entwicklung von kultureller Identität, kritischem Reflexionsvermögen und sozialer Handlungskompetenz beitragen. Dazu gehören sowohl die Auseinandersetzung mit dem historisch gewachsenen Umfeld, die Entwicklung interkultureller Medienkompetenz, die Kenntnisse von wirtschaftlichem und organisationsbezogenem Handeln im Kontext von Kulturvermittlung sowie Aspekte von Interkulturalität und kultureller Diversität. Personenbezogene, biographische Ansätze werden mit sozialen und politischen Fragestellungen gekoppelt und im Hinblick auf ihre wechselseitigen Zusammenhänge  betrachtet.


Durch die Möglichkeit der Spezialisierung können entweder managementbezogene oder pädagogisch/didaktische Kompetenzen der Vermittlung im interkulturellen oder regionalen Kontext erworben werden.




Struktur des Studiengangs

Der Studiengang gliedert sich in einem allgemeinen Teil, den alle Studierenden gemeinsam durchlaufen. Innerhalb von diesem setzen sich die Studierenden mit Inhalten aus der historisch-systematischen und empirischen Bildungsforschung sowie mit theoretischen und methodologischen Grundlagen und Grundfragen der Wissenschaften auseinander. Sie vertiefen Ihre Kenntnisse innerhalb von quantitativen und qualitativen Forschungsmethoden, sowie der Evaluationsforschung. Zudem beschäftigen sich die Studierenden innerhalb dieses Teils mit ökonomischen und politischen Fragestellungen. Ebenfalls wird hier der Bedeutung  von Medien innerhalb von inter-kulturellen Kontexten und der Evaluation medienbasierter Lernarrangements nachgegangen.

Innerhalb des Wahlbereichs haben die Studierenden die Möglichkeit einen von drei Schwerpunkten zu wählen:

  • Wirtschaft: Innerhalb dieses Schwerpunkts setzen sich die Studierenden mit wirtschaftlichen Fragestellungen auseinander. Thematisch beschäftigen sich die Studierenden mit Projekt- und Eventmanagement, Kulturmanagement, internationalem und Diversity Management.
  • Interkulturalität: In diesem Schwertpunkt steht der Umgang mit Heterogenität und Vielfallt im Fokus. Die Studierenden beschäftigen sich hier mit den Themen Pädagogik und Didaktik der Differenz, Friedenspädagogik und Konfliktmanagement sowie der Gestaltung von interkulturellen und globalen Forschungsvorhaben.
  • Regionalität und Geschichtskultur: In diesem dritten Schwerpunkt setzen sich die Studierenden mit kulturgeschichtlichen und regional-geographischen Aspekten auseinander.



 
DruckansichtDruckansicht
 
 
Foto: Pädagogische Hochschule Weingarten
 

 
Weiterführende Links