Link:Zur Startseite | Logo: Pädagogische Hochschule Weingarten
 
Aktuelles
Hochschule
Studium/Lehre/Weiterbildung
Forschung
Einrichtungen/Personen
Leitung/Verwaltung
Service/Information
Link: www.ph-weingarten.de/en
 



 

Kunst in all ihren Facetten

Studierende der Pädagogischen Hochschule Weingarten stellen im Kultur- und Kongresszentrum ihre künstlerischen Arbeiten aus

Weingarten
– Studierende des Fachs Kunst der Pädagogischen Hochschule Weingarten (PH) präsentierten im Kultur- und Kongresszentrum Weingarten ihre künstlerischen Arbeiten im Rahmen einer Ausstellung. Zahlreiche Gäste kamen, um sich die gelungenen Malereien, Plastiken, Papierarbeiten, Zeichnungen, Fotografien und Installationen anzuschauen.
Eine Paprikaschote aus Hackfleisch, ein Stillleben mit Shampooflaschen, Landkarten als Basis für gezeichnete Charakterköpfe und mit Wachs überzogene Erinnerungen an das Unglück von Fukushima – vielfältig sind die Werke von Miriam Neidhart, Irina Stöferle, Jochen Wahl und Sarah Wieland. Vom Spiel mit Licht und Schatten in Arbeiten mit Papier über die „Schönheit des Banalen“, die sich sogar in Kaugummiresten und Papierschnipseln aus dem Locher zeigen kann, bis zur gekonnten Bleistiftzeichnung reicht das Spektrum. Dass es heute in Sachen Materialien (fast) keine Grenzen mehr gibt, wollte Irina Stöferle mit ihren in Schokolade, flüssigen Gummibärchen, Wachs und Gips gegossenen Barbiepuppen zeigen. Schwarzwälder Kirschtorte, Forellenfilets und Wurstplatten zieren Acrylbilder. Karotten in der Milchflasche und eine Scheibe Wurst in der CD-Hülle lassen zweimal hinschauen.
„Den Studierenden ist es gelungen, eine große Ausstellung zusammenzustellen“, lobte Kunstprofessor Dr. Martin Oswald von der PH Weingarten bei der Eröffnung im Kultur- und Kongresszentrum (KuKo). „Wir können ein bisschen stolz auf Sie sein.“ Die Werke seien das Ergebnis von Seminaren, in denen die Studierenden verschiedene Sichtweisen von Kunst erfahren hätten, erläuterte er. Außerdem seien zahlreiche Werke auch über die Seminare hinaus entstanden. Dabei sei die PH keine Kunstakademie, die auf die freie Künstlerschaft abziele. „Die Ausbildung soll vielmehr dazu befähigen, das Fach Kunst in seiner ganzen Breite zu unterrichten“, erläuterte Professor Oswald.
Die Ausstellung stelle unter Beweis, dass die Studierenden selbst einen großen künstlerischen Zugang zu dem haben, was Kunst ausmacht. Ziel sei, über die Kunst einen Erkenntnisgewinn über die Welt zu schöpfen. „Kindern und Jugendlichen einen Weg dorthin zu öffnen ist die ganz große Kunst“, betonte Professor Oswald. Im ökonomischen Denken spiele die Kunst zwar keine Rolle. „Es wäre aber sofort sichtbar, wenn sie in unserer Welt fehlen würde.“
Für die musikalischen Akzente sorgte Markus Peer an der Gitarre. Sein Song „Du kannst so wunderschön einfach du selbst sein“ passte bestens zu den Werken der Studierenden und klang wie eine Liebeserklärung an alle kreativen Menschen. Professor Oswald versäumte es nicht, den Verantwortlichen des Best Western Hotels zu danken. Diese stellten nicht nur die Räume für die Ausstellung unentgeltlich zur Verfügung, sondern spendierten auch Sekt und Orangensaft.

Vier Studierende der Pädagogischen Hochschule präsentierten im Kultur- und Kongresszentrum Weingarten ihre AbschlussarbeitenVier Studierende der Pädagogischen Hochschule präsentierten im Kultur- und Kongresszentrum Weingarten ihre Abschlussarbeiten im Fach Kunst (von links): Jochen Wahl, Irina Stöferle, Miriam Neidhart und Sarah Wieland.

Installationen spielen mit LichteffektenInstallationen spielen mit Lichteffekten: Bei der Ausstellung der Studierenden im Fach Kunst waren die Besucher fasziniert von der Vielfalt der Ideen.

Die Vielfalt der Werke begeistert

Die Vielfalt der Werke begeistertDie Vielfalt der Werke begeistert: Zahlreiche Besucher kamen zur Ausstellung der Studierenden der PH Weingarten im Fach Kunst ins Kultur- und Kongresszentrum.


Text und Bilder: Claudia Wörner

 
DruckansichtDruckansicht